Stadtportal Bremen

Bremen

Die Großstadt Bremen ist die Hauptstadt des Bundeslands Bremen und, mit mehr als 547.000 Einwohnern, die zehntgrößte Stadt Deutschlands.

In dieser Stadt steht ein Monument, das 2004 zum UNESCO Welterbe erklärt wurde: das Rathaus. Dieses 600 Jahre alte Gebäude ist nicht nur bau- und kunstgeschichtlich unvergleichlich schön und wertvoll. Es ist auch der Sitz des Bürgermeisters, Arbeitsstätte für mehr als 100 Menschen und repräsentativer Veranstaltungsort. Eine Statue, die den Esel, den Hund, die Katze und den Hahn verewigen, die Bremer Stadtmusikanten werden wollten, direkt vor der Wand des Rathauses gelegen, macht den Ort noch märchenhafter.

Ebenfalls vor dem Rathaus, auf dem Marktplatz genauer gesagt, steht der Bremer Roland. Die Statue ist genau so alt wie oben genanntes Gebäude und mit seinen insgesamt 10,21 m Höhe die größte freistehende Plastik des deutschen Mittelalters. Auch er wurde 2004 zum UNESCO Welterbe erklärt und gehört zu den Wahrzeichen Bremens. Der Bremer Roland hat zwei Besonderheiten. Zum einen beträgt der Abstand seiner Kniespitzen genau eine Bremer Elle, die frühere Maßeinheit, und zum anderen liegt zwischen seinen Füßen der Krüppel, der 1032 ein Gelände umkroch, das die Gräfin Emma von Lesum dann der Stadt als Bürgerweide schenkte. Die Statue gilt als Stein gewordenes Symbol für Freiheitssinn und Bürgerstolz.

In der selben Altersklasse ist der Bremer Ratskeller, mit seinen 600 Jahren der älteste Weinkeller Deutschlands. Er ist einer der traditionsreichsten Gaststätten des Landes und ist dem Brauch nur deutsche Weine auszuschenken bis heute treu geblieben. Allerdings sind das äußerst außergewöhnliche Weine.

Um knappe 200 Jahre älter ist der Schnoor, das älteste und interessanteste Viertel der Stadt. Dieser Stadtteil mit seinen engen Gassen, kleinen Häusern und einer großen Kirche war einst Wohnhaft von Flussfischern, Handwerkern und Gewerbetreibenden. Heute ist dies ein Ort zahlreicher Läden, Restaurants, Kneipen und Cafés.

Ein weiteres Highlight, das Genuss, Handel, Kunst und Kultur miteinander vereint, ist die Böttcherstraße, die heimliche Hauptstraße Bremens. 1931 fertiggestellt, zieht diese im Vergleich recht junge Attraktion nicht nur Touristen, sondern auch Einwohner mit seinem abwechslungsreichem, aktuellem Angebot an. Seit damals kann man hier Kunsthandwerkern bei der Arbeit über die Schultern sehen, Ausstellungen beiwohnen und fantasievolle Kunstwerke kaufen, die aus den unterschiedlichsten Materialien herausragend verarbeitet wurden.

Ein weiteres außergewöhnliches Café findet man in der Mühle am Wall. Bis 1950 wurde in der letzten noch erhaltenen Mühle, von ursprünglich acht, die im 17. bis 18. Jahrhundert auf den Wällen des inneren Stadtgebietes errichtet worden sind, noch Mehl gemahlen.

Bremen den, 28.09.2016

Wetter:

Werbefläche:

Hallo Bayern GmbH Hochzeitsbonbons

Durchsuchen Sie
unsere Datenbank

(Mindestens 3 Zeichen)

Stadtportal Bremen - Ihr Branchenführer und Online-Branchenbuch
© 2000 - 2011 Deutsches-Stadtportal.de